Endlich wieder Kurze-Hosen-Wetter!

Diesmal musstet ihr etwas länger auf einen neuen Artikel warten, denn wir haben das schöne Wetter gnadenlos ausgenützt: Marschieren, Radeln...

 

Und aus dem vielen Wind haben wir etwas gelernt: Karins Rad ...

 

 

...fährt jetzt mit Windkraft!!!

 

Fehlt jetzt nur mehr Franz-Ferdinands neue Wohnung von VAUDE. Mehr davon beim nächsten Mal.

Mit dem Impfen sind wir jetzt fertig, die Reiseapotheke ist vollständig und auch die Ausrüstung ist bald vollständig. Jetzt noch die Versicherung abschließen und bei den Couchsurfern anmelden...

Momentan ladet sich Karl gerade ein OSM-Kartenset auf eine externe Handy-Speicherkarte: Gratis-Karten, die man dann auch offline verwenden kann. Jetzt wollen wir dann noch die wichtigsten Dokumente auf die Drop-box speichern, damit wir darauf Zugriff haben, falls die Originale Füße kriegen sollten. Die Reiseführer haben wir als pdf. auf Usb-sticks mit, um Gewicht zu sparen. Ihr seht also, wir sind jetzt schon ziemlich weit.

Jetzt war auch endlich wieder schönes Wetter, das wir zum Radfahren genutzt haben. Außerdem machte Karin einen "Orientierungsmarsch" mit Monika zum Kendler Wasserfall, den wir sogar gefunden haben. Gut, die Überquerung der kniehohen nassen Wiese und das kreative Verlassen der Kuhweide zählen jetzt aber nicht, oder? Die größte Herausforderung war aber, auf keinen Feuersalamander zu treten, die haufenweise herumwuselten. Schön, dass es sie noch gibt!

Das Foto hat allerdings Karl am Hiesberg gemacht.

Dann waren wir noch bei Kaiserwetter am Türnitzer Höger. Auch hier kann man sich schwer verlaufen, da nur ein Weg von Türnitz rauf geht. Und wie wir gerade den steilen Weg so raufschnaufen, kommt uns ein Trail-Runner von oben entgegen. "Super", sagen wir und schnaufen weiter. Wir sind noch nicht mal oben, da kommt der doch tatsächlich schon wieder von unten herauf. "Hast was vergessen?", necken wir ihn. "Nein, die Hütte hat zuerst noch nicht offen gehabt!" Na dann. Wir haben es weniger eilig und genießen am Gipfel die wohlverdienten Manner-Schnitten. Da rennt er schon wieder runter. Die Freundin wartet, sonst würde er nochmals rauflaufen: 900 hm jedesmal, steil...

Und weil wir nicht wollen, dass wir in euren Augen endgültig zu Blumenpflückern (=Warmduschern) mutieren, gibt es diesmal keine Blumenfotos. Fotos von den drei Blindschleichen gibt es auch nicht, denn auch wenn die Dinger "Schleichen" heißen, waren sie trotzdem zu flink für uns... Die Berge waren langsamer, deshalb hier einige Bilder vom Weg:

Und weil das Wetter einfach so traumhaft war, sind wir dann einfach eine halbe Stunde in der Wiese gelegen und haben dankbar genossen, wie gut es uns geht.


Wir freuen uns über eure Kommentare, Anregungen, Fragen...