Liebeserklärung an die Wachau

Und dann radeln wir wieder los: Jetzt gilt es wirklich! Auf altbekannten Wegen folgen wir der Melk zur Donau und überqueren beim Kraftwerk Winden die Donau. Hunderte Male ist Karin hier gestanden und hat der Donau versprochen: "Irgendwann komm ich und fahr dich ganz runter!" Jetzt stehen wir ergriffen da und sind einfach nur glücklich und dankbar, dass es der liebe Gott so gut mit uns meint und wir uns unseren Traum erfüllen können.

  

 

 

Hier hat  Karin das erste Mal das Euro-Velo 6-Schild gesehen und zuhause gegoogelt. Hier wurden Träume geboren...

 

Auch der Wettergott meint es noch gut mit uns. Bei Sonnenschein radeln wir durch die uns liebgewordenen Orte Willendorf, St. Michael, Wösendorf... Wir lieben die Wachau zu jeder Jahreszeit: Im Frühjahr zur Marillenblüte, wenn im Sommer und Herbst die Früchte reifen und im Winter, wenn die Weinbauern die Weinstöcke schneiden und wir Dürnstein für uns alleine haben...

 

Wir haben unzählige Fotos von der Wachau geschossen. Viele findet ihr in unseren Blogartikeln aus der Vorbereitungszeit. Nehmt euch Zeit und schaut sie euch der Reihe nach durch. Auch auf dem höchsten Berg im gesamten Donauverlauf waren wir, und, und... 

Wir genießen die Wachau in vollen Zügen: Das bedeutet für uns auch: Essen!! Ab jetzt wird unsere km-Leistung dramatisch abfallen, denn die ersten Früchte sind reif: Mit vollen Händen und Backen genießen wir die saftigen Köstlichkeiten.


In Dürnstein folgt der Pflichtstopp beim Schmidl: Die Original-Wachauer-Laberl sollen heute unser Mittagessen am Donaustrand beim Baden sein. Genüsslich vertrödeln wir eineinhalb Stunden und so kommt, was kommen muss, und aus regenfesten Reiseradlern werden gebadete Kirchenmäuse...

Wir müssen zwar noch eineinhalb Stunden radeln, dafür ist der Empfang um so schöner: Bei Elfi und Fritz in Traismauer werden wir herzlich aufgenommen, und nach einer warmen Dusche im frischen trockenen Gewand sind wir bereit zu neuen Schandtaten. Man ahnt es schon: Auch diesmal verbinden wir Genuss mit Essen: Die beiden verwöhnen uns, Anita und Karins Mama mit allem, was Küche und Keller hergeben: Mensch, geht es uns gut! Und als der Starkregen einsetzt, liegen wir schon längst unter der warmen Decke und unsere Sachen trocknen im Trockner. Danke!!!!


Wir freuen uns über eure Kommentare, Anregungen, Fragen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    mama (Donnerstag, 14 Juli 2016 07:50)

    War ein schöner abend mit euch