Auf der Suche nach einem trockenen Plätzchen...

 

Na, so ganz zuhause waren wir gestern Abend doch noch nicht. Eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen kommt Karl noch einmal auf die gute Idee, den Wasserstand zu kontrollieren. Schlaue Idee! Das Wasser steigt und hat nur mehr ca. 10 cm bis zur Kante. Und wir liegen in einer kleinen Senke… Eigentlich wollten wir ja nach Esztergom radeln und nicht mit der Donau hinschwimmen…

 

Also übersiedeln wir nochmals um 100 m, auf ein höher gelegenes Plätzchen, zumal da der Weg zur unserer Schlafstatt auch überflutungsgefährdet aussieht… Gut, dass wir die Räder noch nicht abgepackt hatten…

 

Heute morgen zeigt sich, dass wir schlau waren. Der Weg zu unserem anvisierten Schlafplatzerl ist überschwemmt, wir aber haben trocken geschlafen…

In der Früh ist es noch trocken, aber sehr stürmisch. Dann beginnt es zu regnen.. Der Dammweg ist heute nicht besser zu befahren als gestern. Wir kommen an einigen Bauernhöfen vorbei, die wir so erst ab Rumänien erwartet hätten: Pferde, Enten, Hühner, Gänse.. alles wuselt durcheinander, dazwischen liegt das Zeug kreuz und quer…

 

Wir verlassen bei der ersten Möglichkeit den ungastlichen Dammweg und weichen auf die Straße aus. Hier spritzen uns zwar die Autos nass, aber auf Asphalt kommt man wenigstens voran, und es gibt einen breiten Seitenstreifen, auf dem man bequem und sicher radeln kann.

 

Schließlich kommen wir zur ungarisch/slowakischen Grenzstadt Komarom/Komarno. Wir bleiben auf der slowakischen Seite, weil wir hier bis Esztergom weiterfahren wollen. Und hier das Wunder: Die Tourist-Info bietet bequeme Fauteuils, free WIFI, freies Aufladen für Geräte…Und das Internet ist schneller als zuhause. Hier bleiben wir, da der Regen inzwischen in Schütten übergegangen ist. Jetzt ist die HP wieder auf dem letzten Stand, und auch so haben wir die ganze Computerarbeit erledigt  (Fotos abspeichern, Couch-Surfer-Profil erstellen, usw.) 

 

Und nicht, dass ihr uns jetzt bedauern müsstet: Da es einfach nicht zu schütten aufhört, haben wir uns ein warmes, trockenes Zimmer gesucht und genießen die heiße Dusche und die warme Bettdecke...

 

Und auch wenn die km-Leistung heute nur 21 (!) beträgt, morgen ist auch noch ein Tag...

 

 


Wir freuen uns über eure Kommentare, Anregungen, Fragen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    christa inge u.mama susi (Samstag, 16 Juli 2016 17:42)

    Bei uns hat es nicht geregnet haben eine wanderung gemacht wollten karl am hohenstein uberraschen haben falsche Route eingeschlagen und die Hütte nicht gefunden

  • #2

    Elfriede und Fritz und gismo (Samstag, 16 Juli 2016 20:24)

    Hallo. Wir hoffen das es euch gut geht.wünschen euch auf eurem Wege alles gute. Passt auf euch auf.