Kili - der siebte und letzte Tag

Am Morgen regnet es nicht mehr! Die Sonne strahlt! Und dann sehen wir ihn: Den Schnee am Kilimandscharo: Neuschnee! Schwierig für die, die jetzt hochgehen, herrlich für uns anzusehen!

 

 

Heute gehen wir durch die unterschiedlichen Vegetationszonen wieder hinunter. Wir nehmen uns alle Zeit der Welt, bestaunen wieder, wie aus der Steinwüste plötzlich wieder Blümchen und Büsche wachsen, bis wir wieder durch dichten Regenwald gehen…

 

Am Morgen zuerst im Camp die Verabschiedung von den Portern. Sie rennen den Berg runter, rein in die Stadt… Sie singen und tanzen zur Verabschiedung das Kili-Lied, das auch wir gelernt haben.

 

 

Am Weg treffen wir auf zwei Geschlagene. Sie fühlten sich so fit, dass sie ihr 8-Tages-Tour auf  6 Tage abkürzten. Und dann haben sie vor dem Gipfel schlappgemacht und sind jetzt so gefrustet, dass sie nicht mal zurückgrüßen.

 

Wir genießen den Abstieg sehr. Es wird immer wärmer und bald sind wir wieder in der Kurzen mit T-Shirt unterwegs. Zuerst felsig, dann auf gutem Wanderweg, bleiben wir immer wieder stehen, um zu fotografieren. Lange sehen wir einer Gruppe Colobusaffen zu, die mit ihren Babys von Ast zu Ast turnen.

 

 

Und der Buschratte... „Manche Leute essen das“, meint Dickson angewidert. So werden wir nie erfahren, wie das schmeckt…

 

 

Am Gate angekommen, tragen wir uns ein letztes Mal in ein Buch ein und dann fahren wir ins Hotel, wo wir Dreckschicht nach Dreckschicht abwaschen. Die dreckigen Klamotten müssen warten, denn unser Team kommt, um uns die Besteigungsurkunden zu überreichen. Nach einem gemeinsamen Drink und der Trinkgeldübergabe essen wir zu Abend, und dann schlafen wir endlos lange…

 

 

Unser treues Team: Chefguide Dickson Mboya, Hilfsguide Isiah, Koch Martin und Waiter M'baracka:

 


Wir freuen uns über eure Kommentare, Anregungen, Fragen...