Anders überlegt, 14. 10.

Heute machen wir uns auf in Richtung Sambia und Victoria-Falls. Doch wieder einmal soll ein Tipp alle unsere Pläne über den Haufen werfen - und uns ein unbeschreibliches Erlebnis bescheren.

 

Aber noch sind wir ja unterwegs Richtung Sambia. Dazu müssen wir aber erstmal Dollar auftreiben, sonst lassen sie uns da nicht rein. Wir versuchen das jetzt schon seit Windhoek, und allmählich werden wir porös. Also nochmals in Namibia übernachten. Und dann auf der Campsite Namwi Island: Direkt am Fluss, aber baden ist hier ungesund!

 

 

Wir haben dann die gloriose Idee, die Südafrikaner neben uns zu fragen, ob sie unlängst in Simbabwe waren. Und plötzlich hagelt es wieder Geheimtipps. Da ja Nambwa gestern schon eine Offenbarung war, lauschen wir mit gespitzten Ohren. Und Dollar tauschen sie uns auch ein paar.

 

Am Abend diskutieren wir das Gehörte an der Bar. Und auch der Campingplatzbesitzer hat einen Platz, wo wir unbedingt hinsollen. Und so schmeißen wir alle unsere Pläne über den Haufen. Da wir in Sambia ja sowieso nicht nördlicher fahren dürfen, als bis zu den Viktoriafällen, können wir uns das ganze Geld für Road-tax und Versicherung sparen und fahren gleich durch Botswana nach Simbabwe und gehen nur zu Fuß rüber nach Sambia. Und die Anreise gestalten wir über die River-Road des Chobe-Nationalparks.

 

 

 

Da wirkt sogar ein großer Karli wie ein Zwerg. Der große hat halt ein paar hundert Jahre Vorsprung...


Wir freuen uns über eure Kommentare, Anregungen, Fragen...