Lust auf Neues

Nach fast zwei Wochen Rast in Windhoek sind wir jetzt wieder bereit für neue Abenteuer. Wir haben die Pause genutzt, um uns richtig auszuruhen, und die Aufnahmebereitschaft für neue Eindrücke ist wieder da. Außerdem fangen wir wieder an, unsere schlappen Körper zu trainieren, sonst müssen die Gorillas ja auf uns warten, wenn wir sie suchen gehen...

 

Faul auf der Terrasse sitzen war gestern...
Faul auf der Terrasse sitzen war gestern...

 

Deshalb haben wir wieder angefangen zu marschieren. Jeden Tag ein Stückchen weiter. Nach sechs Wochen ohne nennenswerte Bewegung sind wir so "zach", dass uns sogar die Afrikaner überholen! Karl meint überhaupt, er sei jetzt endlich ein richtiger Afrikaner. Er hat es geschafft, sich so langsam zu bewegen, dass der Bewegungsmelder nicht anspringt! (Ja, das geht wirklich!) Böse Zungen werden jetzt vielleicht behaupten, dass er da als Beamter einen gewissen Startvorsprung hat...

 

Das war aber jetzt echt unfair, denn die Afrikaner (nicht die Beamten) hier bewegen sich sehr wohl schnell. Auch arbeiten sie hart und das für absolute Niedriglöhne. All die reichen Haushalte in Windhoek werden ausschließlich von schwarzen Haushaltsangestellten und Gärtnern gepflegt, sie werken als Bauarbeiter, Shopangestellte, und, und, und... Zwar beschäftigen die Shops oft eine übermäßig große Anzahl an Angestellten, die das bisschen Arbeit dann gerecht aufteilen müssen, aber wenigstens haben sie Arbeit.

 

Neulich mussten wir lachen: In einer Mall wuselten einige Männer herum, die die Einkaufswagen zurückbringen. Als Zeichen ihrer Wichtigkeit tragen sie ein T-Shirt mit der Aufschrift: Trolley-Management. Macht sich echt gut im Lebenslauf: Erst "Junior Trolley Manager", dann "Senior Trolley Manager". Das wär doch echt was für den zweiten Bildungsweg ;)

 

Manchmal macht wahrscheinlich das Provisorium mehr Arbeit, als das Problem gleich zu beheben:

 

 

So marschieren wir heute bis in die Innenstadt. Und unter der Woche ist es viel lebendiger dort, als bei unserem ersten Besuch am Wochenende. Wir versuchen, das angebliche Wahrzeichen Windhoeks, die Windhoek-Aloe zu finden. Doch auch beim zweiten Versuch bleiben wir erfolglos. Und bei der Tourimus-Info hat man keine Ahnung, was das sein soll... Kann also kein großer Hingucker sein...

 

Deutsche Kirche und Unabhängigkeitsmuseum (das steht aber in Wirklichkeit schon gerade ;))
Deutsche Kirche und Unabhängigkeitsmuseum (das steht aber in Wirklichkeit schon gerade ;))
Parlament
Parlament

 

Jetzt machen wir uns auf zu Joe`s Beerhouse. Dort gibt es Krokodil, Springbock, Kudu und Co. zu verkosten. Wenn wir es überleben, werden wir darüber berichten...

 

Zu Schluss wieder einmal ein Rätsel: Was ist auf dem folgenden Foto (aus der Stadt Windoek) zu sehen?

 


Wir freuen uns über eure Kommentare, Anregungen, Fragen...