Monument Valley

Wir zelten im Tal der Götter. Lasst euch das auf der Zunge zergehen: Unser Zelt steht im Valley of the Gods beim Monument Valley. Hinter uns Felsformationen, die Sitting Hen Butte und Rooster Butte heißen, vor uns Grasbüschel auf roter Erde und sonst gar nichts. Kann es schöner sein? Kann es uns besser gehen? Wie oft haben wir uns das dieses Jahr schon gefragt…

 

 

Begonnen haben wir diesen Tag in schneidender Kälte auf 2400 Meter Höhe: Raureif am Zelt, eiskalte Zehen, ca. 5 Grad unter Null wird es in der Nacht gehabt haben. Als wir uns soweit aufgetaut haben, dass beim Gehen keine Eiszapferl mehr abspringen, brechen wir auf zum Four Corners Point. Auf keinem anderen Ort sonst stoßen vier Bundesstaaten unmittelbar zusammen: New Mexico, Arizona, Utah und Colorado treffen sich an einem Punkt. Und so kann man herrlich Unfug treiben, zum Beispiel mit vier Gliedmaßen in vier verschiedenen Bundesstaaten stehen. Wo bin ich denn hier? 

 

 

Wir fahren durch das Monument Valley. Jeder kennt ja die Bilder aus Filmen, aber mittendrin zu sein, macht viel mehr Spaß! 

 

 

Der Mexican Hat schaut zwar eher aus wie ein Stein gewordenes Schwammerl, aber fotogen ist er allemal. 

 

 

Die roten Felsen leuchten in der Abendsonne, und wir stolpern über das Tal der Götter. Nur noch schnell diese Straße reinfahren, schauen, was da ist. So wie wir halt immer unsere Zeit vertrödeln… Und da die Tafel: Valley of the Gods. Es ist BLM-Land, wir dürfen hier zelten! Geht’s uns gut!! 

 

 

Ein wenig erkunden wir noch die Landschaft, dann sitzen wir nur mehr da und schauen und freuen uns – wir leben wie die Götter!

 

Wo ist denn da der kleine Strichmaxl?
Wo ist denn da der kleine Strichmaxl?

Wir freuen uns über eure Kommentare, Anregungen, Fragen...