White Pocket

White Pocket ist eine Felslandschaft im Vermillion Cliffs-Paria-Wilderness-Gebiet. Erreichbar ist sie auf einer 1 1/2 Stunden-Allradstrecke, deshalb ist man hier so ziemlich allein. 

 

 

Unser Hilly ist mittlerweile ein alter Hase und hoppelt routiniert über die Sandpiste. Afrika-Feeling kommt auf. Doch statt Elefanten und Giraffen können wir hier höchstens auf Klapperschlangen und Skorpione treffen. 

 

Wir klettern in den Felsen herum und versuchen, die Formationen White Pocket und Butterfly zu finden. Keine Ahnung, ob wir die richtigen fotografieren, aber wir sehen wunderbar bunte Felsriffelungen, wie Wellen in Rot und Rosa und Felseinschlüsse in Gelb.

 

 

An einer Felswand ist auf wundersame Weise in der Wüste Wasser ausgetreten und deshalb gibt es hier Moospolster!

 

 

Man kann überall herumklettern, aber es ist wahnsinnig heiß. Dummerweise haben wir heute Sandalen angezogen - und schaufeln uns jetzt mit jedem Schritt glühendheißen Sand unter die Sohlen. Das brennt! So beenden wir unseren Marsch durch Klein-Sahara bald wieder. Nur damit ihr euch die Gegend besser vorstellen könnt: Sand, feiner, tiefer Sand..., darauf vereinzelt Erdkrümel, auf denen sich der niedrige Sage-Brush-Busch, Kakteen und sehr vereinzelt kleinere Bäume angesiedelt haben. Dazwischen die Felsformationen. Sind die Felsen auch immer wieder spektakulär, so ist die Landschaft dazwischen ziemlich eintönig. Und der tiefe Sand, der noch dazu die Hitze abstrahlt, macht jede Wanderung zur Challenge.

 

 

Auf der Rückfahrt sammeln wir einen Autostopper auf. Er hat gerade seinen 38-tägigen Fußmarsch von der mexikanischen Grenze durch ganz Arizona nach Utah beendet. Wir treffen ihn kurz nach der Staatsgrenze Arizona/Utah. Jetzt darf er fahren... Der Arizona-Trail ist nicht sehr bekannt, nur ca. 60 Leute gehen ihn im Jahr. Auch die Continental Divide und den Pacific Crest hat Lane schon gemacht, jedesmal vier Monate...

 

In Kanab gehen wir nochmals fein essen. Quasi als Abschied. Wir haben unsere Pläne wieder einmal geändert, sind nicht direkt zum Grand Canyon gefahren, sondern versuchen morgen noch, ein Permit für die Coyote Buttes South zu ergattern. Auch dafür gibt es eine Lotterie. Eigentlich war der Höhepunkt "The Wave",  jetzt lassen wir es langsam ausklingen. Wir sprechen jetzt viel über daheim, wie wir leben wollen, ob wir etwas ändern wollen. Bald sind wir daheim. Wir freuen uns schon!

 


Wir freuen uns über eure Kommentare, Anregungen, Fragen...